Wie entstehen die Texter Preise?

Eine der ersten Fragen, die Neukunden häufig stellen ist, wie teuer die Texte eigentlich ausfallen werden. Und zugleich ist es eine der schwierigsten, denn solange ich vom Auftrag kaum etwas weiß, kann ich auch keine Preise nennen. Stellen Sie sich vor, Sie möchten ein Haus bauen und rufen ein Bauunternehmen an. Würden Sie diesem zuerst die Frage nach den Kosten stellen, würde er wahrscheinlich in Gelächter ausbrechen. Solange er nicht weiß, wie groß das Haus werden soll, welche Baumaterialien verwendet werden und wie viel Eigenleistung Sie erbringen möchten, kann der Preis natürlich sehr stark variieren. Ähnlich ist es auch bei einem Texter.

Warum feste Preislisten nicht funktionieren

Feste Preislisten können nur dann funktionieren, wenn man nach einem Stundensatz abrechnet, der für alle Kunden identisch ist. Sobald ich für meine Preise allerdings transparentere Modelle wie z. B. Wortpreise verwende, muss ich mit einer Spanne arbeiten. Je nachdem, welche Eckdaten der Auftrag aufweist, kann ich dann am oberen oder unteren Ende dieser Spanne bleiben, um auf meinen angestrebten Stundensatz zu kommen. Dies lässt sich allerdings mit einer festen Preisliste nicht regeln.

Welche Faktoren den Preis bestimmen

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die sich auf den Texter Preis auswirken können:

  • Umfang des Auftrags: Der Umfang des Auftrags ist insofern relevant, als es für mich kalkulatorisch einen Unterschied macht, ob ich mich für einen Text in ein Thema einlese (= höherer Aufwand) oder ob ich nach der Recherche 20 Texte schreiben kann (= geringerer Rechercheaufwand pro Text).
  • Thema: Natürlich macht es für mich einen großen Unterschied, über welches Thema ich schreiben darf. Ich kann mich zwar in nahezu jedes Thema einlesen, aber je fachlich komplexer dieses ist, desto mehr Zeit nimmt dies natürlich in Anspruch. Hinzu kommt, dass natürlich nicht jedes Thema gleich von der Hand geht.
  • Zeit: Die Zeit ist natürlich ebenso ein wichtiger Faktor. Im Prinzip gilt hier: Die Knappheit bestimmt den Preis. Wer die Erledigung innerhalb kürzester Zeit wünscht, muss sich darüber im Klaren sein, dass sich dies auch auf den Preis auswirken kann.
  • Textart: Auch hinsichtlich der Textart sind einige Vorgedanken erforderlich. Natürlich brauche ich für einen Werbetext länger als für einen SEO-Text, für eine Pressemitteilung länger als eine Kategoriebeschreibung. Dies hängt mit den unterschiedlichen Zielsetzungen dieser Textarten zusammen. Für den Texter Preis sind sie daher ebenfalls ein wichtiger Bestimmungsfaktor.

Die möglichen Abrechnungsarten

Wie abgerechnet wird, hängt vom jeweiligen Auftrag ab:

  • Stundensatz: Nach Stundensatz rechne ich grundsätzlich dann ab, wenn sich der Aufwand nicht auf die Wortzahl umlegen lässt, beispielsweise wenn eine Konzeption oder sehr umfangreiche Vorarbeiten oder Vorrecherchen erforderlich sind. Auch wenn das Ergebnis nicht unbedingt ein Fließtext ist (z. B. Erstellung von Übersichtstabellen oder von Grafiken), bietet sich die Abrechnung auf Stundenbasis an.
  • Wortpreis: Der Wortpreis ist aus meiner Sicht die fairste Abrechnungsmethode, da Sie auch dann nicht mehr bezahlen müssen, wenn ich einmal einen schlechten Tag habe und länger für Ihren Text brauche. Dabei überschlage ich, wie lange ich im Durchschnitt für einen Text brauchen werde, berechne die Stundenvergütung für diese Dauer und lege den Preis anschließend auf die Anzahl der Worte um. Der Vorteil für Sie: Sie können anhand der vorgegebenen Textlänge problemlos überschlagen, wie hoch die Rechnung am Ende ausfallen wird, und Sie müssen sich nicht meiner individuellen Tagesform unterwerfen.
  • Zeichenpreis: Bei der Abrechnung per Zeichenpreis liegt dasselbe Prinzip zugrunde wie beim Wortpreis. Diese Abrechnungsvariante gehört nicht zu meinen Favoriten. Erwartet ein Kunde jedoch diese Abrechnung, so lege ich meinen Wortpreis auf die durchschnittliche Zeichenanzahl meiner Texte um. Die Berechnungsbasis bleibt also dieselbe.
  • Normseite: Die Abrechnung pro Normseite stellt im Endeffekt auf die Berechnung nach Wörtern oder Zeichen ab, da eine Normseite immer eine bestimmte Anzahl an Zeichen oder Wörtern umfasst. Da es aber am Markt sehr unterschiedliche Definitionen von der Normseite gibt, spare ich es mir, derartige Angebote zu unterbreiten. Einzige Ausnahme: Das Lektorat von Texten kann bisweilen mithilfe der Normseite abgerechnet werden.

Fazit

Sie verstehen jetzt, warum es mir unmöglich ist, ungesehen einfach irgendeinen Preis ins Blaue hinein zu nennen. Übrigens ist auch Ihnen damit nicht wirklich geholfen. Sollte sich nämlich herausstellen, dass meine ersten Vermutungen zu einem Auftrag falsch waren und später ein höherer Aufwand auf mich zukommen, der nach Ihren ersten Angaben nicht absehbar waren, kämen erneute Preisverhandlungen auf Sie zu. Deshalb ist es besser, beide Seiten spielen von Anfang an mit offenen Karten und sind hinterher mit ihrem Angebot zufrieden.

Stichworte:, , , ,

Kommentare sind geschlossen.